Ferien bedeutet nicht gleich Urlaub

Da momentan Ferien sind und Luca da ist, „musste“ er auch mit auf die Baustelle, denn die Kindertagespflege von Linus macht erst nächste Woche zu und somit war Marli diese Woche noch am arbeiten.

Aber ich glaube es hat ihm Spaß gemacht, vor allem weil er mit anpacken durfte.

Die Kernbohrung musste noch für die Kabel der Garage gemacht werden, da die Verteilung in die Garage kommt. Morgen will der Estrichleger kommen und schon mal die Garage fertig machen.

Strom, Wasser und Telekom

Letzten Mittwoch hatte direkt nach dem Elektriker die Firma Preuss mit den arbeiten für die Hausanschlussleitungen begonnen.

Heute war dann recht schnell alles Installiert, aber!
Auf der Wasserleitung ist noch kein Druck und die Stromleitung die in´s Haus führt muss erst noch durch unseren Elektriker angeschlossen werden.

Ein Zählerschrank

Heute war die Firma Elektro Neumann da und hat den Zählerschrank „aufgebaut“.

Anfangs war der Mitarbeiter leider mit dem Falschen Zählerschrank da. Denn der hatte nur 2 Zählerplätze, wir brauchen aber 3 bzw. der 4. wird soll für ein späteres Elektroauto vorgesehen werden.

Nebenbei hab ich dann noch die die weißen Kabenkanäle angebracht.
Sowie die Schalter/Steckdosen Kombination und die CEE Steckdosen.

Dann kommt hoffentlich bald der Baustromverteiler weg.

Letzte Wand im Keller

Da heute wieder einmal schlechtes Wetter war und die Steine im Erdgeschoss zu Nass zum Kleben waren, hab ich die letzte Wand zwischen Bad und Schlafzimmer hochgezogen.

Die Steine kamen erste letzte Woche Montag und es ist eine nicht tragende Wand.

Im Flur Bereich habe ich auch direkt den Medienverteiler in die Wand eingebaut diesem kam heute morgen auch endlich per Post. Bestellt hatte ich ihn eigentlich Anfang Mai!

Unterverteilung Einliegerwohnung angefangen

Da das Wetter mal wieder bescheiden war, hab ich angefangen die unterverteilung für die Einliegerwohnung zu verdrahten.

Die Räume (Schlafzimmer, Wohnzimmer, Bad und der Balkon) bekommen jeweils einen eigenen FI/LS Küche bekommt einen FI und dahinter dann die LS da der Herd/Backofen ja 3-Phasen bekommen und es scheinbar noch keine 3-Poligen FI/LS gibt.

Die Rollos werden Raumweise über B6 Automaten abgesichert und die Netzteile auch jeweils einzeln.

Im unteren Bereich zu sehen sind die Loxone Extension und die Relais Extension.

Die Extension hat 12 Digitale Eingänge, 4 Analoge (für die Raumtemperaturmessung), 4 Analoge Ausgänge (für die Heizungsstellantriebe) und 8 Relais Ausgänge, welche aber nicht für Steckdosen geeignet sind, daher werden diese für die Rolos verwendet.
Die Ralais Extension hat dann 14 Relais Ausgänge und kann  auch für die Steckdosen verwendet werden. Nicht zu sehen ist dann noch eine DI Extension mit 20 Digitalen Eingängen für Taster, Fenster- und Türkontakte. Bei der Abisolierzange sind noch zwei Tree Dimmer verbaut, diese können RGBW (Rot, Grün, Blau, Weiß) Leuchten ansteuern oder 4 Einzelkanäle Weiß. Das Bad bekommt Farbige Deckenspots. Flur, Schlafzimmer, EIngangsbereich und Terasse bekommen warmweiße Deckenspots.

Und tatrkäftige unterstützung hatte ich auch

Phonieboxen

Nach den Frontends hab ich nun auch endlich die Technischeseite fertig bekommen.
Durch Corona hatte diesmal der Versandt aus China etwas länger gedauert.
Insbesondere die LCD Zeilen Displays haben sehr lange gedauert.

Zum Einsatz kommt ein Raspberry 3B+ mit einer 120GB Kensington SSD welche auf einen Renkforce USB/SATA-Konverter-Shield sitzt.

Dazu ein PoE Adpater auf Micro USB damit der Raspberry auch mit Strom versogt wird.
Dann ein USB Extender von LogiLink als gegenstück zu den Frontends.
Ein 80mm 5v Lüfter, USB und RJ45 Frontplattenverlängerugen und ein Audio Klinken Kabel als Musikausgang. (Ja das ist nur mit Heißklebe fixiert)
Und halt das oben schon genannte LCD Zeilen Display 4×20 Zeichen mit I²C Treiber.
Verpackt wird alles in einem 19″ Rackgehäuse von RND.

Das war die 1. Platte, bei den anderen sitzen die Schrauben besser und sind Schwartz und auch die Beschriftung ist gefräst.

Noten auf der Phoniebox

Hab es nun auch endlich geschafft die „Bilder“ auf die Frontend´s der Phonieboxen zu Grvieren und zu brennen.
Da die ja später in die Kinderzimmer kommen hab ich diese (bzw. mein Papa) mit Bienenwachs gestrichen.